Newbie-Frage zur BT-1100 Modelljahr 2005

alles aus der Rubrik BT1100-Forum

Moderator: admin


Topic author
captainoi

Newbie-Frage zur BT-1100 Modelljahr 2005

Beitrag von captainoi » Donnerstag 23. März 2006, 10:16

Hiho,

mal eine Newbie-Frage zur Dogge aus dem Modelljahr 2005.

Plane mir einen neuen Bulldog-Welpen aus dem Modelljahr 2005 (Jokerbike) für
ca. 7,5 KiloEUR zuzulegen. Nun fand ich im Forum zwei häufig auftretende "Kinderkrankheiten". Bei hoher Batterielast Reset von Uhr und Tageskilometerzähler (Pufferkondensator erforderlich) und zu hoher Verschleiss der hinteren Bremsklötze/Scheibe.

Ist das inzwischen von Yamahe mit dem Modelljahr 2005 gefixt worden, oder muss ich mich zumindestens um den Pufferkondensator selber kümmern?

Danke.

Gruß CaptainOi

Benutzeravatar

moppedwolf
Labertaschen Moderator
Beiträge: 7002
Registriert: Samstag 26. Oktober 2002, 10:14
Vorname: Wolf
Wohnort: Versmold/NRW
Alter: 53

Beitrag von moppedwolf » Donnerstag 23. März 2006, 12:50

Hi CaptainOi,
beides wurde von Yamaha nicht geändert.
das Kondensator-Kit benötigt ein wenig Überzeugungsarbeit beim Yami-Schrauber, da Yamaha das Massekabel grösser dimensioniert hat (ab BJ.04). Dennoch ist das Kit sinnvoll!
Die Belagdiskussion der hinteren Bremsanlage hast Du ja schon verfolgt.
meine Meinung:
Lass Dir die organischen Lucas-Beläge hinten einsetzen und Ruhe ist.
Ein Schleifen der beläge habe ich bis dato hinten noch nicht feststellen können. Ich habe bei der 10tKm-Inspektion diese Beläge einsetzen lassen. Nun, bei über 50tKm, habe ich immer noch über 60% prozent drauf. Von daher kann ich der Aufregung nicht ganz folgen. Andere sehen das anders.
Ich pers. bin froh das ich den "Fehler" (ich würde ja eher Eigenart sagen) mit minimalem Aufwand auslöschen kann. Es gibt andere Moppeds mit ganz anderen Problemen, da kann ich nur schmunzeln über die beläge für 16€.
aber egal, bewundernswert finde ich aber den Einsatz von axman, der da nicht locker lässt. ;-)
Ciao
Wolf
WolfsGruss :wave: Unfall? Früher hatte ich zwei linke Hände, heute eine rechte! :mrgreen:
Cop'n'crashfree season!!![/i] :wink:

Benutzeravatar

Der Christian
Beiträge: 5448
Registriert: Donnerstag 9. September 2004, 16:40
Vorname: Christian
Wohnort: Bergisch Gladbach
Alter: 55

Beitrag von Der Christian » Sonntag 26. März 2006, 14:29

Hi CaptainOi,

ob der Kondensator bei dem 05er Modell drinn ist, kann ich Dir nicht sagen, aber da die Amaturen andere sind...... . Ich habe das Problem mit der Uhr noch nicht gehabt. Bei der Hinterradbremse hat sich def. nichts geändert.
Gruß,

Der Christian

V2.......................................sonst nichts :!:

Benutzeravatar

Burki
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 11. Juli 2004, 16:52
Vorname: Burkhard
Wohnort: Fröndenberg
Alter: 53

Beitrag von Burki » Sonntag 26. März 2006, 17:05

Hi captainoi,
mein Bike ist das Modell 2004 und bis jetzt (9600 Km) ohne Probs mit der Elektik... :-D

Gruß Burki

Benutzeravatar

mrkaehler
Beiträge: 311
Registriert: Freitag 17. September 2004, 15:41
Vorname: Robert
Wohnort: Berlin (Köpenick)
Alter: 52
Kontaktdaten:

Beitrag von mrkaehler » Freitag 31. März 2006, 09:28

moppedwolf hat geschrieben:...
Lass Dir die organischen Lucas-Beläge hinten einsetzen und Ruhe ist.
Ein Schleifen der beläge habe ich bis dato hinten noch nicht feststellen können. Ich habe bei der 10tKm-Inspektion diese Beläge einsetzen lassen. Nun, bei über 50tKm, habe ich immer noch über 60% prozent drauf. Von daher kann ich der Aufregung nicht ganz folgen. Andere sehen das anders.
Ich pers. bin froh das ich den "Fehler" (ich würde ja eher Eigenart sagen) mit minimalem Aufwand auslöschen kann.
Hi Wolf,

schön dass Du den Fehler nicht hast, aber Du hast nicht genau aufgepasst:
Das Problem ist nicht der Belag sondern der Zylinder, der den Belag an die Bremsscheibe drückt. Wegen fehlender Schmierung bzw. unpassender Materialkombination geht der manchmal nicht zurück - das hält der beste Belag nicht aus. Auch einfaches Belagwechseln wird da nicht helfen (nur sehr kurzzeitig). Bei mir war nach 4700km der Belag unter Null - d.h. Metall auf Metall - und nein, ich stehe nicht beim Fahren auf der Bremse.
mopedsmile:

Edit: Ich hab auch das Modell 2004 und noch keine Tacho-Probleme gehabt.

Benutzeravatar

moppedwolf
Labertaschen Moderator
Beiträge: 7002
Registriert: Samstag 26. Oktober 2002, 10:14
Vorname: Wolf
Wohnort: Versmold/NRW
Alter: 53

Beitrag von moppedwolf » Freitag 31. März 2006, 12:36

Hi mrkaehler,
na dann bin ich ja froh das der Kelch bei über 50tkm's an mir vorbei gegangen ist. :cool:

Ciaoi und Gruss nach Berlin
Wolf :wave:
WolfsGruss :wave: Unfall? Früher hatte ich zwei linke Hände, heute eine rechte! :mrgreen:
Cop'n'crashfree season!!![/i] :wink:

Benutzeravatar

mrkaehler
Beiträge: 311
Registriert: Freitag 17. September 2004, 15:41
Vorname: Robert
Wohnort: Berlin (Köpenick)
Alter: 52
Kontaktdaten:

Beitrag von mrkaehler » Freitag 31. März 2006, 13:57

moppedwolf hat geschrieben:na dann bin ich ja froh das der Kelch bei über 50tkm's an mir vorbei gegangen ist.
Wahrscheinlich hat Dein Dealer einfach nur den Kolben beim Zusammenbau geschmiert. Es soll ja Leute geben die mitdenken können. :cool:

Auf die nächsten 50Mm mopedsmile:

Benutzeravatar

sandro
Beiträge: 2315
Registriert: Dienstag 9. Juli 2002, 12:34
Vorname: Sandro
Wohnort: Oberviechtach

Beitrag von sandro » Freitag 31. März 2006, 23:12

:-k manche fahren über 50.000km ohne Probs, andere schaffen keine 5000 - :huh:

Axel, Du hast doch die Daten gesammelt: Lassen sich da vielleicht irgendwelche Regelmäßigkeiten in Bezug auf Baujahr, Fahrgestellnummer oder so feststellen, oder geht das wirklich quer Beet.
Woran zum Teufel liegt es??? Der Bremsenhersteller muss doch irgendwann irgendwas geändert haben!


Grüsse
sandro

Benutzeravatar

Axman
Moderator
Beiträge: 4091
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 13:00
Vorname: Axel
Wohnort: 58708 Menden
Alter: 73
Kontaktdaten:

Beitrag von Axman » Samstag 1. April 2006, 09:22

Moin Sandro,

nach den Regelmäßigkeiten habe ich als erstes gesucht....leider gibts da keine :cry: ...da geht´s tatsächlich querbeet..

Aber ich warte ja immer noch auf die Antwort (und Stellungnahme) von Yamaha Deutschland auf meinen letzten Brief..

Aber wie wir die kennen kann das noch dauern :twisted: :twisted:

Grüße aus dem Sauerland

vom Axman


Topic author
roland_eg

Uhr Einstellung

Beitrag von roland_eg » Freitag 5. Mai 2006, 16:14

Hallo,
hatte irgendwann mal gelesen wie man die Uhr an der Dogge einstellt - leider kann ich diesen Beitrag nicht mehr finden.
Mit der Bitte um eine Anleitung.

Gruss, Roland

Benutzeravatar

il_brutto
Beiträge: 2709
Registriert: Samstag 5. Juni 2004, 11:34
Vorname: Michael
Wohnort: Berlin
Alter: 40

Beitrag von il_brutto » Freitag 5. Mai 2006, 16:53

Guckst Du hier:

viewtopic.php?p=15649#15649

Das ganze musst Du machen, wenn die Gesamtkilometerzahl im Display steht.
cheers Micha

Bin ich auf Zack oder bin ich auf Zack? :cool:
Seth Gecko in "From Dusk Till Dawn"

Gesperrt