Batterieentladung

alles aus der Rubrik BT1100-Forum

Moderator: admin

Benutzeravatar

Topic author
Shadog
Beiträge: 31
Registriert: Montag 5. Juli 2004, 01:01
Wohnort: Osnabrück

Batterieentladung

Beitrag von Shadog » Donnerstag 9. September 2004, 00:56

Hallo Wautzi-Freunde,

gestern komm ich von einer Reinigungstour mit der Shadow meiner Frau zurück zur Garage und will nach 24 Stunden Entzug endlich auf meine Bulldog :lol: , drehe den Zündschlüssel und? nichts!!! :shock:

Keine Anzeige im Display, garnichts. :( :( :(

Konnte sie denn wissen, daß ich mit einer Shadow unterwegs war? :roll:

Was war geschehen den letzten Tag ???

Erst einmal die Batteriespannung kontrollieren,
2,6 Volt- na toll, wie soll denn so etwas gehen?

Hab sie ans Ladegerät gehängt und wieder eingebaut, bis jetzt ist alles OK.

Selbst wenn ich zufällig auf Standlicht geschaltet hätte, sollte sich doch die Batterie nicht vollständig entladen,ODER ??

Falls ich im Irrtum seien sollte, oder jemand schon ähnliches erlebt hat,

bin ich für jede Aufklärung offen! :P

Gruß
Shadog

Benutzeravatar

admin
Beiträge: 2713
Registriert: Montag 8. Juli 2002, 17:55
Vorname: Jörg
Wohnort: Lachen
Alter: 42
Kontaktdaten:

Beitrag von admin » Donnerstag 9. September 2004, 06:54

Es ist schon öffters vorgekommen, das einige Biker durch das Standlicht
die Batterie entleert haben. Leider ist dies machbar.
Auch die Batterie selber ist bei manchen Doggen nicht die beste und wurde
schon beim Händer getauscht.
Das Leben besteht nicht nur aus "Wünsch dir Was" und einige Entscheidungen sollten einfach akzeptiert werden.

Der schlimmste Fehler, den man im Leben machen kann, ist ständig zu befürchten, dass man einen macht.
– Elbert Hubbard (1856-1915), The Note Book

Benutzeravatar

Axman
Moderator
Beiträge: 4098
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 13:00
Vorname: Axel
Wohnort: 58708 Menden
Alter: 74
Kontaktdaten:

Beitrag von Axman » Donnerstag 9. September 2004, 09:02

Moin Shadog

eine Nacht Standlicht reicht bei der Dogge zur völligen Entladung der Batterie :evil:

Warum das so ist konnte mir der Yammidealer auch nicht erklären, er meinte nur, daß ggfls. beim enschalten des Standlichts noch andere Verbraucher auf standby verbleiben...?

Wäre ne Frage an unsere Elektrik-Freaks :wink:

Auf alle Fälle schaue ich jetzt immer zweimal hin wenn ich die Dogge abstelle (oder versuch mal die Dogge anzuschieben :shock:

Grüße aus dem Sauerland

vom Axman
...es ist ein Zeichen von Intelligenz seine Grenzen zu kennen..

Benutzeravatar

Topic author
Shadog
Beiträge: 31
Registriert: Montag 5. Juli 2004, 01:01
Wohnort: Osnabrück

Beitrag von Shadog » Donnerstag 9. September 2004, 23:46

Hallo Leute,

schönen Dank erstmal. :P

Mir ist lieber das Standlicht lutscht die Batterie leer, als irgendso ein fieser Kurzschluss in der Elektrik. :idea:

Gute Idee, Axman. Ich werde in Zukunft auch verschärft auf die Schlüsselstellung beim Parken achten.

Die Sache mit dem StandBy kann man ja evtl. im Handbuch nachschauen.

Schöne Grüße aus dem Teutonen-Wald

Shadog

Benutzeravatar

Maddog
Beiträge: 736
Registriert: Donnerstag 20. März 2003, 12:32
Wohnort: Schwabmünchen

Beitrag von Maddog » Sonntag 12. September 2004, 08:31

Hi zusammen,

es ist überhaupt kein Problem die Batterie mit dem Stand- bzw Parklicht leer zu bekommen.
Kleine Rechnung:
Standlicht vorne 5W + Rücklicht 5W = 10W
Stromfluß bei 12V = 10W : 12V = 0,833A
Kapazität einer optimal geladenen Doggenbatterie 12Ah
12Ah : 0,833A = 14,4h
Das bedeutet, wenn ihr den Schlüssel mal versehentlich bis auf "P" dreht ist die Batterie nach spätestens 14,4 Std. absolut leergelutscht. Da bewegt sich kein Elektron mehr.

Viele Grüße
Jürgen

Gesperrt