bulldog ist lustig...aber fjr ist genial

alles aus der Rubrik BT1100-Forum

Moderator: admin


Topic author
Gast

bulldog ist lustig...aber fjr ist genial

Beitrag von Gast » Freitag 3. September 2004, 18:01

hi, liebe bulldog gemeinde,

ich sag euch was..
ich war zwei jahre lang bulldog fahrer...
dann hab ich die ymaha fjr 1300 abs ausprobiert und bin umgestiegen.
...
und ich kann euch dieses moped nur ans herz legen ... und zwar dringend. dieses motorrad ist so das beste was man für geld bekommen kann.

aber probiert sie doch selber...

ride well

pepperson

Benutzeravatar

Bad Bulldog
Beiträge: 102
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 20:27
Wohnort: Köln
Alter: 50

Beitrag von Bad Bulldog » Freitag 3. September 2004, 20:24

Hi,

die FJR 1300 ist für mich eine andere Motorradgattung
aber jedem das Seine.
Gruss Frank

Vorsicht die Bulldogge hat biss :twisted: !


:-):-):-)

Benutzeravatar

Günter
Beiträge: 397
Registriert: Samstag 31. August 2002, 19:29
Vorname: Günter
Wohnort: Gomaringen
Alter: 61

Beitrag von Günter » Freitag 3. September 2004, 20:41

Hi pepperson,

es freut mich für Dich, dass Du Dein Motorrad gefunden hast.
Schön, dass es das Beste ist, was Du für Geld bekommen kannst. Mein Fall wäre die FJR nämlich nicht.
Ich gehöre aber auch nicht zu denen, die behaupten, die Dogge wäre das beste Mopped. (Aber viel fehlt nicht!) ;-)

Viel Spaß mit der Neuen.

Günter

Benutzeravatar

GID
Beiträge: 4623
Registriert: Montag 17. November 2003, 18:00
Vorname: Gid, Guido
Wohnort: MR- Amöneburg
Alter: 53

Beitrag von GID » Freitag 3. September 2004, 21:02

lieber pepperson,

wenn du schon an anderer stelle hier im forum über diverse mitglieder den spruch ablässt sie würden... ich zitiere:"* ablassen!" :roll:
Dann kann ich dir dazu nur eins sagen:
Glückwunsch zu deiner fjrxyz oder wie dein neues teil heisst :wink: , AAAber wer vergleicht schon nen karakterstarken V-zwo den es seines zeichens als bulldog immer noch selten gibt mit nem drehorgeligem reihen vierzylinder der an jeder zweiten ecke steht und den man rein fahrwerkstechnisch, sobald es nen bissi kurviger wird eh gleich stehen lässt. Aber die nächste gerade kommt bestimmt wo man sich dann wiedertrifft :twisted:

na denn sach ich ma auch nix für ungut mein lieber, und webung hast du bei mir mit deinem neuem mopped nicht gemacht denn ich bleibe aus überzeugung bei meiner buldogge, weil ich sowas wie du jetz hast
schonmal gefahren bin nur als 1200er. OK OK die neueren öhlins sollen ja nun auch nen "bischen" besser sein :wink: :wink:

fetter...
...V-ZWO :onfire: Gruss gid

_______________________________________
Ein paar Kurven mit mir… Kamera -> Maddog

Dolomiten- Karerpass Richtung Fassatal 2013
http://www.youtube.com/watch?v=m0z4FIS_ZQ0

Dolomiten, Auffahrt zum Würzjoch Juni 2010
http://www.youtube.com/watch?v=yqv4trrnZro


Topic author
guido72

Beitrag von guido72 » Freitag 3. September 2004, 23:37

hallo

ich bin seinerzeit von einer trx 850 auf eine yamaha xjr 1200 umgesteigen ( mein kumpel hatte eine zrx1100 die ich mal probegefahren bin )

ist wie automatik fahren

ab 40 alles im 5 gang

aber alles andere als drehorgel
mehr als 5000 u/ min brauchts nicht

geilgeilegeil

allerdings ist es als wie wenn du einen staubsauger reitest
keine vibration , null feeling

nee ,mehr als zwei zylinder braucht kein mensch

ist aber ne einstellungsache

der eine so , der andere so

gruss guido


Topic author
wolfgang

Glückwunsch

Beitrag von wolfgang » Samstag 4. September 2004, 13:29

Hallo Pepperson,

Glückwunsch zu Deinem neuen Bike. Hatte nach der Lektüre diverser Zeitschriften auch immer gedacht die FJR muss das Überbike sein. Habe lange überlegt, ob ich sie überhaupt mal Probefahren soll... Weil ich mich ja kenn und weis, dass ich dann gleich wieder Geld verballer.... :-D

Na. Habs dann doch irgendwann gemacht. Stimme den Vorrednern zu.... Ist eine andere Kategorie Bike. Bestimmt super gut, keine Frage, aber Gott sei dank nicht mein Ding.

Die Dogge lebt... Die FJR war mehr so Kategorie E-Lock... Geht wie ne Sau, aber irgendwas fehlte mir. Das ABS... hmmm... na ja... Da muss ich sagen hat mich eine Fahrt mit der VFR 800 von Honda schon mehr begeistert.... Möderbremsen...

Und das ist auch schon das einzigste, was mir an der Dogge fehlt... Falls ihr jemanden kennt, der es mir einbauen kann... Her mit dem Typen... *GGG*

Wünsch dir aber natürlich allzeit gute Fahrt... und viel Spass mit dem Bike.


Topic author
Gerry

Peperson - nicht ganz daneben

Beitrag von Gerry » Samstag 4. September 2004, 17:18

Also ganz daneben ist der liebe Pepperson mit seinem Kommentar nicht.
Ich bin zwar Bulldog-Fan, konnte mich aber bisher nicht entschließen von meiner Virago XV1100 auf eine Bulldog umzusteigen.
Wenn die Bulldog 1200 cc , 75-85 PS und Einspritzung hätte, würde ich lieber heute als morgen die Scheine von der Bank holen. Aus den genannten Gründe kann ich mich nicht entschließen, besonders seit die Moto Guzzi Breva auf dem Markt ist http://www.1000ps.at/images/n_g1032.jpg
Die hubraumstarken 4-Zylinder (Naked Bikes) wie die XJR oder die Suzuki GXS 1400 sind alles andere als "Drehorgeln", wenn ihnen auch das tolle charakterische eine großen V-2 abgeht.

Benutzeravatar

Axman
Moderator
Beiträge: 4098
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 13:00
Vorname: Axel
Wohnort: 58708 Menden
Alter: 74
Kontaktdaten:

Beitrag von Axman » Sonntag 5. September 2004, 08:20

Moin Gerry,

fahr mal ´ne "Krause"-Bulldog (wie übrigens sehr viele hier im Forum) dann hast du genau das, was du dir wünschst.....nur ohne die Einspritzung - Gottseidank....die Ducati von einem Kumpel steht schon über zwei Monate in der Werkstatt wegen eines Elektronik-Fips in der Einspritz-Hardware....wie lange das noch dauert ?? Kann ihm keiner sagen !!

Aber ganz allgemein...ist es nicht schön, daß es so viele verschiedene Geschmäc-
ker gibt ?? Es soll doch jeder mit dem Moped seiner wahl glücklich werden, meinetwegen auch mit der FJR...na und?? Soll er/sie doch...

Für mich, und ich spreche nur für mich, ist, nach vielen anderen Motorrädern, die Bulldog eben das Richtige und Wahre :-D

Sie ist nicht perfekt ?? So what, das bin ich auch nicht..

Es gibt schnellere, stärkere, schönere ?? wen interessiert´s ?

Mich nicht.. weil ich weiß....jetzt, endlich, bin ich zufrieden :-D :-D

Grüße aus dem Sauerland

vom Axman
...es ist ein Zeichen von Intelligenz seine Grenzen zu kennen..


Topic author
Roof

Beitrag von Roof » Sonntag 5. September 2004, 11:43

Servus Axman. Stimmt , es gibt schnellere und stärkere.
Aber schönere ????????
Servus Roof

Benutzeravatar

moppedwolf
Labertaschen Moderator
Beiträge: 7014
Registriert: Samstag 26. Oktober 2002, 10:14
Vorname: Wolf
Wohnort: Versmold/NRW
Alter: 54

Beitrag von moppedwolf » Montag 6. September 2004, 10:04

Hi pepperson,
Reisende soll man nicht aufhalten! und genau dafür wurde die FJR gemacht. Weite Strecken auf Autobahn abzubrettern, na dann viel Spass. Mich wirst Du auf Autobahnen möglichst nicht antreffen. Denn ich kann mir auffm Mopped nix Langweiligeres mehr vorstellen als 1000 km's am Tag auf der Autobahn abzureissen!
Na ja, morgens Hamburg, mittags Florenz und abends in Sizilien Pasta verdrücken.
Aber was wolltest Du jemals mit nem Naked bike???

PS.: bin die FJR auch mal Probegefahren (vor der Dogge!) und hab den Hobel nach 30min. wieder abgegeben.
Man merkt die 200 km/h :oops: beim Landstrassen-LKW-Überholen einfach nicht. Zu perfekt, zu glatt--> zu Seelenlos :!:
Aber für Langstrecke fein, nur das hatte ich mit der XJ-900 Div. auch, aber zum halben Preis :!:
Lass Dich nicht so oft blitzen, denn das wird kommen mit dem Teil. :twisted:
Ciao bello + allzeit gute Fahrt.
WolfsGruss :wave: Unfall? Früher hatte ich zwei linke Hände, heute eine rechte! :mrgreen:
Cop'n'crashfree season!!![/i] :wink:

Benutzeravatar

Carsten
Beiträge: 196
Registriert: Dienstag 11. November 2003, 13:29
Vorname: Carsten
Wohnort: weit im Osten
Alter: 55

Beitrag von Carsten » Montag 6. September 2004, 11:15

Hi Gemeinde,

ist es nicht toll, dass es auch andere Moppeds gibt?! Und wenn der eine oder andere ein für sich passenderes Bike findet ist es doch nur gut und richtig, dass er es dann auch mitteilt. Könnte ja sein, dass sich auch andere neu orientieren möchten und die Erfahrungen von Bikern, die auch die Bulldog kennen, sind mir mehr wert, als irgendwelche Testberichte in diversen Zeitschriften, bei denen man oftmals das Gefühl hat, die schreiben nur gegenseitig ab, als das sie wirklich testen.

...aber sowohl die Statements der abtrünnigen Biker hier im Forum wie auch die Testberichte in den Zeitschriften können mich nicht dazu bewegen, mich von meiner Bulldog zu trennen ;-)

Na dann, auf einen goldenen Herbst mit noch vielen schönen Bulldog-Kilometern.

Carsten

Benutzeravatar

blackdog
Beiträge: 252
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2003, 14:49
Vorname: Benno
Wohnort: Duisburg
Alter: 61

Beitrag von blackdog » Montag 6. September 2004, 12:20

Tach auch :-D

Mit den Bikes ist es wie mit den Dosen (Autos). Es gibt für jeden Geschmack, Geldbeutel und Temperament das Richtige.
Die FJR bin ich im Mai den Falzarego einmal rauf und runtergefahren, weil ein Mitfahrer der Dolomiten-Tour mal gerne ein Stück mit der Bulldog fahren wollte. Anschließender einstimmiger Kommentar: Ich bin wieder froh auf der eigenen Maschine zu sitzen. Die Bulldog hat Charakter, da weiß man wo man dran ist, sie hat ihre Schwächen, und das ist auch gut so.
:lol: Gruss
Benno
„Vier Räder bewegen den Körper, zwei Räder bewegen die Seele“


Topic author
Gast

Beitrag von Gast » Montag 6. September 2004, 18:20

hi ihr lieben bulldog fahrer (ich war ja auch mal einer)

ich stimme euch vollinhaltlich zu dass die bulldog charakter hat!
ich stimme euch auch zu dass sie einfach wundervoll zu fahren ist - besonders kurven!
ebenso stimme ich euch zu dass eben ein zweizylinder-4 takt mit entsprechendem hubraum (>1000) auch einiges hat, das den individuellen biker begeistert.
habe ich alles gehabt und bin mit meiner bulldog in zwei jahren (2002-2003) immerhin 38.600 km gefahren. (also ich weiss wovon ich rede)
einen erheblichen teil unserer ausfahrten waren längere ausfahrten mit erheblichem gepäck
(für zwei personen und min. 1 woche inkl. zelt)
unsere ausfahrten bewegen sich im umkreis von max. 1000 km.
wir sind in wien zuhause.
ein anderer teil war aber die berufliche nutzung des mopeds. (kundenbesuche mit der bulldog)
unser resümee beim vergleich beider mopeds ist:

BULLDOG

1. die bulldog ist ein super-moped mit charakter, zweizylinder feeling, wartungsarm durch kardan.
2. die bulldog ist ein wunderbares moped durch niedrige drehzahlen und hohem drehmoment.
3. die bulldog eignet sich wunderbar für ausfahrten im umkreis von <= 500 km, alles andere wird mühsam (seid doch ehrlich)
4. ...und hubraum kann sowieso durch nichts ersetzt werden.

FJR

1. die fjr 1300 a ist ein super-moped mit charakter, vier-zylinder-einspritzer feeling, wartungsarm durch kardan.
2. die fjr ist ein wunderbares moped durch niedrige drehzalen und hohem drehmoment (ab 2.500 liegen permanent min. 100 Nm an)
3. die fjr eignet sich für ausfahrten im umkreis von <> 2000km (aber wie gesagt ist eine andere moped gattung - elektrisch verstellbares windschlid - GENIAL)
4. ...und hubraum kann durch nichts ersetzt werden (1300 ccm sind sehr nett)
5. (sehr subjektiv) - die beste sozia von allen, fühlt sich eben sehr wohl auf der fjr

burschen, ich will euch nicht auf die zehen steigen oder auf die nerven gehen. ich hab die bulldog ausiebigst gefahren (mein urteil, siehe oben) und ich hab sehr viel spaß mit dem eisen gehabt. für mich und meine sozia ist eben diese art moped (fjr) das effektivere. und wenn ihr jetzt noch eines zugebt, bin ich vollkommen glücklich:

die yamaha fjr 1300 a ist doch das beste und schönste und stärkste und schnellste moped - eben in dieser gattung motorrad (reisemotorrad - haben übrigens auch alle namhaften tests ergeben)

die yamaha bt 1100 bulldog ist doch das beste und schönste und charaktervollste moped in dieser gattung (naked bike/2 zylinder) - da kommt keine buell mit.

also meine lieben nichts für ungut
ich wünsch euch immer genug grip unter den reifen, wenig blöde dosen fahrer
und viel glück mit eurer bulldog.

also ride well and don´t ride faster than your angel can fly


pepperson

ps: aber ein bissi ätzen muss ich doch noch, wenn einer hier sagt er fährt mir in den kurven mit einer bulldog davon - kann ich nur sagen: das schau ich mir an!!!!
kurvenangebote an pepperson@mac.com


Topic author
Gast

Beitrag von Gast » Samstag 11. September 2004, 15:19

Ich habe meine brave Dogge ja auch im Stich gelassen. Einfach infremde Hände gegeben. Ich weiss nicht ob das neue Herrchen gut mit ihr umgeht.
Na ja, fahre jetzt die dicke Schwester. XV 1600.
Ist halt wieder ein ganz anders Bike. Letztens habe ich von meinem YamDealer für die Zeit der Umbaumassnahme wieder eine Dogge bekommen. Der Hund kam mir nachdem ich mich an die Dicke gewöhnt habe super leicht vor. Das Teil ist mit einer offenen BOS-Auspuffanlage ausgestattet und damit ein Konzert für die Ohren. Es hat mir wieder SUPERSPASS gemacht das Teil zu fahern, gerade mit diesem Sound. Kein Duc oder Guzzi kann besser klingen. Mein Frauli fühlt sich aber auf der Wildstar wohler. Und die Dicke ist auch ein cooles Bike...eben nur anders.
Über die FJR oder wie sie heisst, habe ich auch schon nachgedacht. Ich denke schon, dass das ein SuperBike ist, aber ich habe leider auch nicht die Kohle mir drei Mopeds in die Garage zu stellen.
Die Dogge ist klasse, die Reisemaschine ist klasse und meine dicke mit der sündhaft teuren Auspuff-Anlage ist auch klasse!!!!!!!!

verordne allen einen guten Weg!

Euer Dogtor

Gesperrt