Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Ihr wollt labern und Euch mit Smilies tot werfen,
dies könnt Ihr hier machen.
Benutzeravatar

Topic author
spi
Beiträge: 3366
Registriert: Sonntag 28. Januar 2007, 11:19
Vorname: Stefan
Wohnort: Falkensee
Alter: 42
Kontaktdaten:

Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von spi » Samstag 12. März 2016, 23:22

.....also irgendwie so muss es sein.

Ich war heute beim freundlichen Yamaha Händler in Falkensee. Die Bulldog braucht die 60.000 km Durchsicht und bekommt neuen TÜV. Ich war vor ein paar Tagen schon mal da, um den Termin zu machen. Da stand im Verkaufsraum noch eine XSR700. Heute war sie weg. Ich frag "verkauft", er sagt "ja" und "leider bekomme ich nur noch eine Weitere".
Ich sag "wie". Er "naja, ich bin ein kleiner Händler und Yamaha bringt nicht mal 200 Stück nach Deutschland". Ich sag "wie und was is mit der XSR900?".
Er "120 Moppeds kommen auf 450 Händler. Ich könnte sicher 15 verkaufen".

Irgendwas läuft da falsch.
"Pure Vernunft darf niemals siegen" von Tocotronic

Spi on Tour: http://www.youtube.com/user/testguru1976
My second life: http://www.theater-finkenkrug.de

Benutzeravatar

WullDee
Beiträge: 5261
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 14:32
Vorname: Waldi
Wohnort: Steinhuder Meer
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von WullDee » Sonntag 13. März 2016, 00:06

Das Erstaunlichste für mich ist, dass Falkensee einen Y-Händler hat ;)

Aber Scherz beiseite, bist Du sicher dass der die Wahrheit spricht? Ich weiss nicht wie das abläuft, aber wenn er selber zu wenig (aufgrund Absatzängsten) bestellt hat, wäre das natürlich eine plausible Erklärung warum er nichts im Showroom hat.
Anderenfalls wäre es für Yamaha mit solchen Mengen zumindest verwunderlich, auch wenn ich die XSR's nicht soooo gelungen finde ...
Bild
Die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist ... eine verdammte Schande!

Meine Videos bei YouTube: https://www.youtube.com/user/WullDee


avantissimogina

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von avantissimogina » Sonntag 13. März 2016, 08:48

Vom Marketingaspekt aus könnte es 2 Ansätze geben:

- Begehrlichkeiten wecken durch gezieltes Kleinhalten von Stückzahlen

- nicht 100%ige Überzeugung in den Verkaufserfolg der Modelle

@ Stefan: in Berlin o. ä. bei großen Händlern gibt's bestimmt mehr davon ... :wink:

Benutzeravatar

Richi
Beiträge: 449
Registriert: Montag 12. August 2013, 15:35
Vorname: Richi
Wohnort: Herbstein / Vogelsbergkreis
Alter: 53

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von Richi » Sonntag 13. März 2016, 09:29

Ich war gerade am Freitag bei meiner Yamaha Werkstatt zwecks CO Einstellung der Dogge, ich kann euch nicht sagen in welcher Kategorie dieser Händler einzustufen ist?!? meiner Ansicht nach ist es kein kleiner....

Er hat mir ähnliches berichtet, zur Zeit hat er zwei XSR 700 da, wovon eine schon verkauft ist, er sagt das er für dieses Jahr noch max. drei 700er reinbekommt und von der XSR900 bekommt er für dieses Jahr nur drei Stck. zugeteilt.

Ich kann mich daran erinnern das es vor zwei Jahren beim Verkaufsstart der MT 09 nicht anders war!
Entweder ist das eine Marketingstrategie von Yamaha oder die kommen wirklich nicht mit der Produktion nach?!?
Hubraum statt Drehzahl :-)

Benutzeravatar

ernst
Beiträge: 2438
Registriert: Samstag 20. November 2010, 20:17
Vorname: ernst
Wohnort: Meerbusch
Alter: 69

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von ernst » Sonntag 13. März 2016, 09:32

Die Aussagen des Yamaha Händlers, stimmen mit den Berichten, in mehreren Motorrad Zeitschriften überein.
War auch mein erster Gedanke, dass hier Begehrlichkeiten geweckt werden, um später wegen der großen Nachfrage
großzügig nachzulegen.
Grüße aus Meerbusch
---- Ninja Ernst ----

V2 mopedsmile: Power

Benutzeravatar

sandro
Beiträge: 2329
Registriert: Dienstag 9. Juli 2002, 12:34
Vorname: Sandro
Wohnort: Oberviechtach

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von sandro » Sonntag 13. März 2016, 17:02

Mein Dealer hat mir mal erzählt, dass er darauf, was er verkaufen muss keinerlei Einfluss hat.
Weder auf die Stückzahl noch auf die Modelle und nicht einmal auf die Farbe.
Er bekommt von Yamaha nur Überraschungseier in Form von Holzkisten hingestellt,
muss in Vorkasse gehen und kann dann sehen, wie er den Inhalt wieder los wird.
Klingt ganz schön abgefahren, aber Max Weitensteiner ist nicht der Typ, der seine Kunden anschwindelt.
Bild sandro

________________________________________________________
BT 1100 - damit das Herz aus Freude schlägt, nicht aus Gewohnheit!

Benutzeravatar

ff007
Beiträge: 4590
Registriert: Samstag 4. Oktober 2008, 12:16
Vorname: Frank
Wohnort: Langenhagen
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von ff007 » Sonntag 13. März 2016, 18:58

Ne das ist in der Tat so, ist bei Suzuki auch nicht anders hatte da mal ein interessantes vertiefendes Gespräch, nicht so richtig nachvollziehbar aber scheint so zu funktionieren ;( wobei man den Umsatz steigern könnten ;)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar

Topic author
spi
Beiträge: 3366
Registriert: Sonntag 28. Januar 2007, 11:19
Vorname: Stefan
Wohnort: Falkensee
Alter: 42
Kontaktdaten:

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von spi » Sonntag 13. März 2016, 19:16

Dann seh ich die Aussage meines kleinen Händlers bestätigt. Das ist doch Mist. Wie soll da ein Händler die Nachfrage seiner Kunden bedarfsgerecht bedienen? Oder besser ncch, wird es jetzt Mode, dass wir Kunden neue Modelle blind bestellen müssen, nur um zum Saisonstart auf einem neuen Mopped sitzen zu können? BMW und Triumph machen das ja auch so.
"Pure Vernunft darf niemals siegen" von Tocotronic

Spi on Tour: http://www.youtube.com/user/testguru1976
My second life: http://www.theater-finkenkrug.de

Benutzeravatar

RedSun
Beiträge: 5519
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2005, 07:57
Vorname: Arno
Wohnort: Berlin (Reinickendorf)
Kontaktdaten:

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von RedSun » Sonntag 13. März 2016, 19:17

Moin,
so ist halt unser Wirtschaftssystem aufgebaut. Angebot und Nachfrage regulieren den Preis.
Mich wundert nur das sich einige darüber wundern. :wink:

Benutzeravatar

Richi
Beiträge: 449
Registriert: Montag 12. August 2013, 15:35
Vorname: Richi
Wohnort: Herbstein / Vogelsbergkreis
Alter: 53

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von Richi » Sonntag 13. März 2016, 19:32

@Spi

ja genau, so scheint das bei fast allen abzulaufen :huh:
siehe auch vor zwei Jahren bei BMW als die RnineT auf den Markt kam, Lieferzeiten bis zu zehn Monate!?!
Mein Yamaha Dealer hat die Tage auch schon ne MT 10 "blind verkauft" :crazy:
Hubraum statt Drehzahl :-)


avantissimogina

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von avantissimogina » Sonntag 13. März 2016, 21:44

spi hat geschrieben: ... wird es jetzt Mode, dass wir Kunden neue Modelle blind bestellen müssen, nur um zum Saisonstart auf einem neuen Mopped sitzen zu können?
Stefan, das kann bei einigen Herstellern wohl so eintreten.

HD und andere lehnen diese Marketingstrategie ab, und der Erfolg gibt ihnen Recht.

Warum hat z. B. der Marktanteil der großen 4 aus NIPPON - gewisse Modelle, wo es viel elektronikbasiertes Plastik-Moped für schmales Geld gibt mal außen vorgelassen - in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen? :wink:

Benutzeravatar

Topic author
spi
Beiträge: 3366
Registriert: Sonntag 28. Januar 2007, 11:19
Vorname: Stefan
Wohnort: Falkensee
Alter: 42
Kontaktdaten:

Re: Yamaha und die Angst vor dem eigenen Erfolg....

Beitrag von spi » Freitag 18. März 2016, 16:56

RedSun hat geschrieben:Moin,
so ist halt unser Wirtschaftssystem aufgebaut. Angebot und Nachfrage regulieren den Preis.
Mich wundert nur das sich einige darüber wundern. :wink:
Hi Arno,

ich glaube nicht, dass ein Käufer mehr für ein Produkt bezahlt, dass sein Händler nicht liefern kann :wink:
Im Falle der XSR Modelle muss man ja auch sagen, dass der Preis schon passt.
Ich glaube eher, dass die Marge bei solchen Modellen geringer ist und die Hersteller deshalb geringere Stückzahlen
auf den Markt schmeißen.
Wenn es so ist, sollen sie es lieber lassen oder ihr Geschäftsmodell überdenken.

Stefan
"Pure Vernunft darf niemals siegen" von Tocotronic

Spi on Tour: http://www.youtube.com/user/testguru1976
My second life: http://www.theater-finkenkrug.de

Antworten