Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Alles über Yamaha BT1100
Benutzeravatar

Topic author
bonzai1
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 7. April 2018, 19:18
Vorname: Klaas
Alter: 47

Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von bonzai1 » Donnerstag 19. April 2018, 11:32

Moin zusammen,

nach ausführlichem Studium dieses Forums, bin ich bei meinem Problem leider noch zu keiner Lösung gekommen.

Vor einer Woche holte ich meine Dogge mal wieder aus der Garage. Neue Batterie, neue Zündkerzen. Alles lief wunderbar. Aus am nächsten Tag konnte ich ohne Probleme zur Arbeit fahren. Jedoch, als ich nach Feierabend nach Hause wollte, hatte die Batterie Schwierigkeiten, die Dooge zum schnurren zu bringen. Also Licht aus, nochmal versucht, und sie sprang dann doch an. Dann, auf dem Weg nach Hause, gingen mit mal während der Fahrt alle Lichter aus, Display aus, Fehlzündungen.......und dann stand ich da. Nix ging mehr.

Gott sei Dank wohnte mein Vater um die Ecke. Er kam sofort zum überbrücken. Dogge sprang auch wieder an. Also weiterfahren.......3 km :oops:

Gleiches Problem.......ein Glück fuhr meine Vater hinter mir, also gleiches Spiel.

Nachdem wir dieses Spiel insgesamt viermal wiederholten kam ich dann auch endlich zuhause an. :evil:

Nun habe ich die Batterie neu aufgeladen und wieder angeschlossen. Die Dogge schnurrt wie ein Kätzchen. Hab dann mal die Spannung der Batterie gemessen...alles gut. Bewegte sich in dem Bereich von 12V bis 13V. Wenn die LiMa defekt wäre müsste doch eigentlich die Spannung in den Keller gehen, oder??!!

Vielleicht kann ja jemand helfen :roll:

Benutzeravatar

BulldogFK1
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 18:22
Vorname: Frank
Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von BulldogFK1 » Donnerstag 19. April 2018, 11:55

Ich würde ja so spontan auf Lichtmaschiene tippen. Dann läuft Sie erstmal weil die Batterie voll ist und wenn die dann nicht genug geladen wird ist iirgendwann vorbei. Aber bestimmt melden sich hier noch Leute mit mehr Hintergrundwissen. Gruß Frank

Benutzeravatar

Topic author
bonzai1
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 7. April 2018, 19:18
Vorname: Klaas
Alter: 47

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von bonzai1 » Donnerstag 19. April 2018, 12:01

Moin Frank,

das war ja auch mein Gedanke.....jetzt bin ich mir aber nicht mehr so sicher.

Trotzdem danke.

Benutzeravatar

BulldogFK1
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 18:22
Vorname: Frank
Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von BulldogFK1 » Donnerstag 19. April 2018, 12:06

Ich hatte mal ne Sportster. Da haben sich die Magnete im LiMa Rotor gelöst und waren bedingt durch die Fliehkraft alle auf einer Seite versammelt und dadurch gab es zwar Ladung aber die reichte nicht für lange. Ich bin gespannt...

Benutzeravatar

Ernstl
Beiträge: 729
Registriert: Freitag 30. Januar 2004, 22:40
Vorname: Ernstl
Wohnort: Rottenmann

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von Ernstl » Donnerstag 19. April 2018, 12:06

Servus,

kontrolliere mal das Massekabel. Ich glaub das hatte ich schon mal an einer Dogge.

Gruß aus den Alpen
Ernst
Die größte Stärke der Dogge ist :-k , dass sie keine Schwächen zeigt. :wink:

Bulldog-Ernst = Bulldog-Ernstl = Ernstl

Benutzeravatar

Topic author
bonzai1
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 7. April 2018, 19:18
Vorname: Klaas
Alter: 47

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von bonzai1 » Donnerstag 19. April 2018, 12:15

Moin Ernst,

komme ich leider noch nicht dran, da die Schrauben rechts am Hitzeschild festsitzen. Eine hab ich schon ab, aber die andere wehrt sich noch. Jetzt ist der Imbus an der Schraube rund. Weiß noch nicht, wie ich die Schraube jetzt abkriege.

Gruß
Klaas

Benutzeravatar

derdieter
Beiträge: 1003
Registriert: Samstag 10. Dezember 2005, 16:50
Vorname: D i e t e r ( Didi )
Wohnort: 69514 Laudenbach
Alter: 65

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von derdieter » Donnerstag 19. April 2018, 15:59

hast du mal an einen Kabelbruch gedacht
[font=Impact]Träume nicht dein Leben lebe Deinen Traum[/font]

Benutzeravatar

Der Christian
Beiträge: 5488
Registriert: Donnerstag 9. September 2004, 16:40
Vorname: Christian
Wohnort: Bergisch Gladbach
Alter: 55

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von Der Christian » Donnerstag 19. April 2018, 16:13

Ich denke auch, def. Massekabel oder def Batterrie.
Lies mal den Bericht von Wulldee.

viewtopic.php?f=132&t=18094
Gruß,

Der Christian

V2.......................................sonst nichts :!:

Benutzeravatar

asc
Beiträge: 214
Registriert: Freitag 16. November 2012, 18:56
Vorname: Alex
Wohnort: OF a. Main
Alter: 49

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von asc » Donnerstag 19. April 2018, 18:04

Moinsen, wenn ein Torx 4 nicht weiterhilft um die Schraube zu lösen dann mit Dremel und kleiner Metalltrennscheibe aus der Imbus eine Schlitzschraube machen. Hat bei mir geholfen.
Aber ist das Massekabel (No. 8 im Bild) nicht auf der Schaltseite am Motor dran? Ist das eine RP051 oder RP052, denn bei der ersten Generation gab es doch das was bzgl. Kondensator?
Wie auch immer, würde auch erstmal auf Bakterie tippen.
wireminus.jpg


ingo aus Berlin
Beiträge: 122
Registriert: Samstag 22. Oktober 2016, 19:02
Vorname: Ingo
Wohnort: 13059 Berlin
Alter: 59

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von ingo aus Berlin » Donnerstag 19. April 2018, 18:20

Also, die Lichtmaschine muss ab 14v bringen. sonst wird die Batterie nicht geladen. Alles ab 14v ist gut. Ich weis jetzt nicht wo bei der Dogge der Regler von der Lichtmaschine ist. Aber trotzdem erst Verkabelung wie Massekabel überprüfen.
Grüße aus Berlin
Ingo

Benutzeravatar

Topic author
bonzai1
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 7. April 2018, 19:18
Vorname: Klaas
Alter: 47

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von bonzai1 » Freitag 20. April 2018, 21:15

Hi Ernst,
Ernstl hat geschrieben:
Donnerstag 19. April 2018, 12:06
Servus,

kontrolliere mal das Massekabel. Ich glaub das hatte ich schon mal an einer Dogge.

Gruß aus den Alpen
Ernst
genau das ist mein Plan 

Gruß
Klaas

Benutzeravatar

Topic author
bonzai1
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 7. April 2018, 19:18
Vorname: Klaas
Alter: 47

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von bonzai1 » Freitag 20. April 2018, 21:18

asc hat geschrieben:
Donnerstag 19. April 2018, 18:04
Moinsen, wenn ein Torx 4 nicht weiterhilft um die Schraube zu lösen dann mit Dremel und kleiner Metalltrennscheibe aus der Imbus eine Schlitzschraube machen. Hat bei mir geholfen.
Aber ist das Massekabel (No. 8 im Bild) nicht auf der Schaltseite am Motor dran? Ist das eine RP051 oder RP052, denn bei der ersten Generation gab es doch das was bzgl. Kondensator?
Wie auch immer, würde auch erstmal auf Bakterie tippen.
wireminus.jpg
Hi Axel,

ich hatte hier mal einen Thread gelesen, da sagte er, dass man von der rechten Seite dran müsste. Ich muss schauen

Gruß
Klaas

Benutzeravatar

BulldogAC
Beiträge: 1049
Registriert: Freitag 21. März 2008, 21:25
Vorname: Heinz
Wohnort: Baesweiler
Alter: 63

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von BulldogAC » Samstag 21. April 2018, 08:24

Hallo in die Runde,

bei Technikfragen halte ich mich ja normalerweise zurück da meine Schraubererfahrungen Ende der 70er Jahre enden. Danach nur noch Erfahrungen als Notfallfrickler.

Zunächst einmal ganz allgemein und wirklich ohne Bezug zu den Vorgängen hier: Was ist der Unterschied zwischen einem Dummen und einem Faulen? Mit einem Dummen kann man nicht arbeiten, mit einem Faulen wohl. Der Dumme sieht ein Problem und beginnt hektisch und ohne Rücksicht mit Tätigkeiten, egal ob zweckdienlich oder nicht. Der Faule überlegt erst mal was los ist, was er machen will und welche Konsequenzen das hat oder einfach gesagt wie er mit dem geringsten Aufwand zum Ziel kommt. (Frei übersetzt aus einem Reim aus der Umgangssprache meiner Heimat) Ich bin bekennender Fauler. Vor dem Hintergrund, wem der Beitrag nicht gefällt, einfach in den geistigen Papierkorb werfen und den Thread nicht OT kaputt machen.

Was haben wir denn hier? Die Mühle springt mit neuer voller Batterie an. Licht kann man ausschalten ergo erstes Modell ohne Wegfahrsperre aber mit dem Problem des Tachoresets. Tachoreset tritt auf bei Unterspannung beim Startvorgang und wird durch Kondensator überbrückt. Kondensator hat mit Fahrbetrieb nichts zu tun. Überlegungen dazu weit in den Hinterkopf.

Wann tritt der Fehler auf? Scheinbar grundlos beim Fahren und auch beim Starten. Was brauchen wir damit der Motor läuft? Benzin, Luft und Zündfunke = Strom. Es gibt keine Anzeichen für Kraftstoff oder Luftprobleme. Gedanken dazu ganz weit in den Hinterkopf.

Strom, wo kommt der her? Beim Anlassen aus der Batterie, im Fahrbetrieb aus Lima oder notfalls aus der im Fahrbetrieb wieder aufgeladenen Batterie. Bei extern geladener Batterie springt der Hund mühelos an und läuft zunächst einwandfrei. Dann kommen Anzeichen für eine kommende Energiekrise. Display aus, Lampen aus ... Motor aus. Batterie läßt sich extern wieder aufladen und gut ist. Ganz starke Vermutung und zunächst mal als Fakt anzusehen, die Batterie ist noch soweit in Ordnung dass ein Fahrbetrieb möglich sein müßte. Aber nach Starthilfe lief es ja. Aufgeladen wird die Batterie dabei nicht. Bei einer derartigen Schnellladung würde die explodieren bzw. Zusammenschmelzen. Batterie bzw Lima vom Auto liefern dafür auch nicht ausreichend Energie.
Lima/Regler liefern die Energie für den laufenden Betrieb und für die Batterie Aufladung. Dafür brauche ich einen Stromproduzenten und -Verteiler und einen Transportweg. Beim Produzenten, Lima/Regler, gab es vereinzelt schon mal Probleme. Beim Transportweg gab es schon oft Probleme. Beim Strom brauchen wir einen Transportweg vom Stromspender zum Verbraucher aber auch einen Weg wieder zurück zum Verbraucher. Der Hinweg läuft in geordneten Bahnen, den einzelnen Stromleitungen, der Rückweg aber über die leitenden Teile der Karosserie, sprich dem Rahmen. Ergo, fällt ein einzelnes elektrisches Teil oder eine Gruppe aus beginnt die Suche auf dem Hinweg, fällt alles aus, beginnt die Suche beim Erzeuger und dann auf dem Rückweg. Es gibt das bekannte Rückwegsproblem, das Massekabel. Als bekennender Fauler würde ich zuerst hier ansetzen. Wie ist der Zustand des Kabels und der Anschlüsse. Gute Erfahrungen wurden gemacht mit einen zusätzlichen Massekabel. Das ist kosten- , aufwands- und zeitmässig als gering einzustufen. Ein Rückbau wird nicht notwendig. Selbst wenn es der Fehler nicht war, ist man vor dem Massekabel Problem geschützt. Ich würde es damit versuchen und einen Probebetrieb aufnehmen. Für die weiteren Suchvorgänge wird eine Messvorrichtung und spezielleres Wissen benötigt.Nächster Ansatzpunkt wäre für mich Lima/Regler. Hier hat es ja auch schon Kabelbrüche und Feuchtigkeitsschäden gegeben. Alles immer schön Schritt für Schritt.

Soweit mal meine Überlegungen. An die Elektroprofies: ich habe ganz bewusst allgemeine Ausdrücke benutzt und auf tiefer gehende Erläuterungen verzichtet (das ist Profiesache)

Mit freundlichen Grüßen
BulldogAC

Benutzeravatar

Ernstl
Beiträge: 729
Registriert: Freitag 30. Januar 2004, 22:40
Vorname: Ernstl
Wohnort: Rottenmann

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von Ernstl » Samstag 21. April 2018, 13:09

Hallo,

meist denkt man zu kompliziert :wink: .
Hatten mal das Problem und gewesen ist es nur ein lockeres Kabel an der Batterie (eignen Erfahrung).

Gruß Ernst
Die größte Stärke der Dogge ist :-k , dass sie keine Schwächen zeigt. :wink:

Bulldog-Ernst = Bulldog-Ernstl = Ernstl

Benutzeravatar

Baumi
Beiträge: 878
Registriert: Sonntag 21. Juli 2013, 13:55
Vorname: Dominik
Wohnort: 96163 Gundelsheim
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Bulldog geht während der Fahrt aus.....

Beitrag von Baumi » Samstag 21. April 2018, 13:39

Ernstl hat geschrieben:
Samstag 21. April 2018, 13:09
Hallo,

meist denkt man zu kompliziert :wink: .
Hatten mal das Problem und gewesen ist es nur ein lockeres Kabel an der Batterie (eignen Erfahrung).

Gruß Ernst
Das wäre auch meine erste Vermutung, zumal ja eine neue Batterie verbaut wurde. Kabel gut mit etwas Polfett befestigt?

Schöne Grüße

Dominik
Schöne Grüße aus Bamberg

Dominik Baumann

http://www.baumann-dominik.com
Facebook Airbrush
Facebook Privat

Antworten