Technische Frage zu meiner Dogge, kompetente Hilfe gesucht...

Alles über Yamaha BT1100
Benutzeravatar

bigdog
Beiträge: 436
Registriert: Mittwoch 2. Januar 2008, 14:32
Vorname: bigdog
Wohnort: nrw

Re: Technische Frage zu meiner Dogge, kompetente Hilfe gesucht...

Beitrag von bigdog » Sonntag 28. April 2019, 01:57

Nun ist das Ventilspiel überprüft und eingestellt und zwar am vorderen Zylinder, das Ventilspiel am hinteren Zylinder lag in der Toleranz. Das Ventilspiel am vorderen Zylinder lag am Einlassventil <0,05mm, am Auslassventil >0,20mm. Da mir nur eine Auto-Fühlerlehre (Einteilung in 0,05mm-Schritten) zur Verfügung stand, habe ich das Ventilspiel "grob", jedoch im Toleranzbereich, eingestellt.
Nun steht das Synchronisieren der Vergaser auf dem Plan, feedback vorausgesetzt.

Benutzeravatar

asc
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 16. November 2012, 18:56
Vorname: Alex
Wohnort: OF a. Main
Alter: 50

Re: Technische Frage zu meiner Dogge, kompetente Hilfe gesucht...

Beitrag von asc » Sonntag 2. Juni 2019, 21:21

Bulldoggenmensch hat geschrieben:
Samstag 31. März 2018, 00:07
Ab ca-100-110 Km/h also ab ca. 3800 U/min läuft sie unsauber, ....
Das ist mir heute passiert..., seit März ohne probleme unterwegs und heute fängt die Dicke plötzlich an zu mucken genauso wie Du es beschreibst. Mit max 3500U/min nach Hause, Vergaser raus und sauberen Ersatz rein. Alles wieder gut.
Mir ist das schon 2 mal passiert, einmal nach langer Standpause. Ursache sind Ablagerungen im Schwimmergehäuse oder in der Benzinzufuhr die sich durch Motorvibration lösen und sich zur Hauptdüse durchgemogeln. Die Ablagerung sieht aus wie Kalk. Vergaserreiniger hat mir mal geholfen aber den gibt es bei Louis nicht mehr :-(

Ab nächster Ruhepause werde ich tatsächlich den Vergaser leer machen, das habe ich bisher nie gemacht.

Grüße
Alex

Benutzeravatar

Topic author
Bulldoggenmensch
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 16:45
Vorname: Daniel
Wohnort: Berlin Friedenau
Alter: 56

Re: Technische Frage zu meiner Dogge, kompetente Hilfe gesucht...

Beitrag von Bulldoggenmensch » Mittwoch 5. Juni 2019, 14:07

Hallo Alex,

die wirkliche Ursache bei meiner Kiste war damals ein defektes Steuergerät... nachdem ja Vergaser und alles mögliche andere wie schlechte Kabelverbindungen etc. als Verdacht ausgeräumt waren. Ich schmeiße über den Winter den teuersten Sprit einer Marke mit Muschel rein und habe sie ca. 2 Mal im Winter gefahren. Dazu habe ich auch noch einen Spritstabilisator reingelegt. Oldtimerspezis schwören auch auf ein Schnapsglas Zweitaktöl im Tank über den Winter. Jetzt ist alles schön, und sie springt immer superschnell an :-).

Beste Grüße
Daniel

Antworten