Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Alles über Yamaha BT1100
Benutzeravatar

Topic author
Schwadlapp
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 09:35
Vorname: Robert
Wohnort: 21379
Alter: 63

Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von Schwadlapp » Montag 13. Februar 2017, 12:03

Hallo Zusammen,
gibt es hier im Forum jemanden der ein BT1100 (Bulldog) Gespann fährt oder damit Erfahrungen hat.

Beste Grüße

Robert

Benutzeravatar

gv66
Beiträge: 2974
Registriert: Sonntag 9. September 2007, 14:38
Vorname: Guido
Wohnort: 45476 Muelheim/Ruhr
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von gv66 » Montag 13. Februar 2017, 15:57

Ich kannte nur einen Holländer der das Gespann für viel Geld hat bauen lassen.
Nach nichtmal 2 Jahren wollte er es dann für relativ wenig Geld wieder verkaufen, ist es aber Ewigkeiten nicht los geworden. Was er dann gemacht hat, weiss ich nicht. Ich hatte damals einige Originalteile die beim Umbau weggefallen sind gekauft.
Gruss Guido

Benutzeravatar

WILFRIED
Beiträge: 647
Registriert: Donnerstag 19. April 2007, 15:25
Vorname: Wilfried
Wohnort: 26446 Friedeburg wildnishof 1
Alter: 65

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von WILFRIED » Montag 13. Februar 2017, 19:36

Moin
bei uns gibt es ein Bulldog Gespann.
Wer es live sehen möchte es ist bei 14. Internationalen Bulldog & Friends Treffen im Harz dabei.
Gruß Wilfried
Älter ist wie jung, nur besser.

Benutzeravatar

Stev80
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 31. Mai 2014, 13:36
Vorname: Stephan
Wohnort: 26340 Zetel
Alter: 36

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von Stev80 » Dienstag 14. Februar 2017, 12:31

Moin zusammen,

ich habe mir die Dogge zum Gespann umbauen lassen und bin damit sehr zufrieden! Ich habe mir das Gespann aus Kosten und Entfernungsgründen bei Warnke umbauen lassen.
Würde aus meinen persönlichen Erfahrungen wahrscheinlich nicht mehr dort umbauen lassen.
Hier meine persönlichen Erfahrung:
der Beiwagen ist ein CJ750, also eine chinesische Kopie vom Uralseitenwagen. Leider ist es eine Kopie...die Original-Ural-Teile passen alle nicht (z.B. Planen, Heckträger usw.). Die Verarbeitung vom Lack ist sehr schlecht, Überlege schon seit gut 2 Jahren neu zulackieren, aber komme aus Zeitgründen nie dazu.
Die ersten zwei Reifensätze habe ich schnell runtergefahren (<4000 km). Nach Einstellarbeiten mit freundlicher Unterstützung eines Kollegens komme ich jetzt fast an die 10.000km ran. Mir reicht dies zur Zeit. Ob Warnke oder mein Händler die Einstellung vermurkst hatte ist nicht nachvollziehbar.

Aber unterm Strich war es kein Fehler die Bulldog als Zug-"Hund" für das Gespann zunehmen. Das Gespann macht meinen Sohn und mir riesigen Spaß. Werde dieses Jahr auch auf den Heidbergring ein Kurventraining absolvieren.

Wer das Gespann live sehen möchte, kann dies gerne auf dem diesjährigen Bulldogtreffen oder bei mir vor Ort.
Gespann.jpg
Das Rudel unterwegs im Urlaub

Benutzeravatar

gv66
Beiträge: 2974
Registriert: Sonntag 9. September 2007, 14:38
Vorname: Guido
Wohnort: 45476 Muelheim/Ruhr
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von gv66 » Dienstag 14. Februar 2017, 16:29

Hallo
Auch nicht schlecht, hab ich so noch nicht gesehen.
Das Gespann auf dem folgenden Foto, ist das aus NL,
wo ich die Originalteile von gekauft hatte.
BT1100-Gespann.jpg

Benutzeravatar

R@lli
Beiträge: 317
Registriert: Montag 24. August 2015, 15:24
Vorname: Ralf
Wohnort: Wolfhagen
Alter: 54

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von R@lli » Dienstag 14. Februar 2017, 16:44

Von der Fahrwerksgeometrie ist eine Schwingenkonstruktion für das Vorderrad um Welten besser, auch was das Handling angeht. Dafür wesentlich teurer und die Optik leidet auch etwas (finde ich jedenfalls). Aber beides interessante Konstruktionen.

Gruss
R@lli

Benutzeravatar

hotdog
Beiträge: 2634
Registriert: Sonntag 4. Februar 2007, 14:30
Wohnort: Groningen (NL)
Alter: 59

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von hotdog » Dienstag 14. Februar 2017, 22:28

Hier noch ein paar Bilder zu anregung.
bikepics-1031045-full.jpg
bt1100.jpg
bt1100.jpg (10.4299999999999997158 KiB) 624 mal betrachtet
bt1100.jpg
bt1100.jpg (10.4299999999999997158 KiB) 624 mal betrachtet
4183eac532e9d44e8481c05b104cc08aee648fdc.jpg
4d6767423dc55eccc3a37bfffd166b79d992a1ef.jpg
38fd4168a16f7591994d4eeab013ec15b55d8ded.jpg
bt-joke-01.jpg
20170205_142551.jpg
20170205_142609.jpg
20170212_125638.jpg
Gentleman Bulldog Rider :cool:
"4 wheels move the body 2 wheels move the soul"

Mein Album: KLICK

Benutzeravatar

Stev80
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 31. Mai 2014, 13:36
Vorname: Stephan
Wohnort: 26340 Zetel
Alter: 36

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von Stev80 » Mittwoch 15. Februar 2017, 07:09

@gv66: Hatte damlas versucht das Gespann von Heeler aus den NL zukaufen und in D zu zulassen. Hat aber nicht geklappt. Finde die Idee mit dem direkten anschrauben super.

Ja vielleicht ist es mit Vorderradschwinge einfacher und stabiler, aber in meinen Augen verschandel ich die schöne Bulldog damit. Mag die High-Tech-Gespanne nicht so. Aber zum Glück ist das alles Geschmackssache und jeden selbst überlassen.

Hoffe das, dass das Wetter bald wieder besser wird hier!

Benutzeravatar

Topic author
Schwadlapp
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 09:35
Vorname: Robert
Wohnort: 21379
Alter: 63

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von Schwadlapp » Mittwoch 15. Februar 2017, 08:12

Gespann-Kurventraining. Hallo Stephan, dann treffen wir uns am 5.5. zum Kurventraining. Ich habe mich auch angemeldet.
Ich habe beim BVDM (Uwe Phillip) schon einige Kurse gemacht und die waren jedesmal klasse!
Ich befürchte allerdings, das mein Doggengespann bis dahin noch nicht fertig sein wird. Aus den gleichen Gründen wie du sie hattest, lasse ich auch bei Warnke bauen. Bin mal gespannt auf das Gespann mit der Bulldogge als Zughund.


copklaus2.0

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von copklaus2.0 » Mittwoch 15. Februar 2017, 13:58

@ Stev80

ich seh auf dem Bild die Westernstadt in Templin. Lohnt sich das?

Benutzeravatar

Stev80
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 31. Mai 2014, 13:36
Vorname: Stephan
Wohnort: 26340 Zetel
Alter: 36

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von Stev80 » Mittwoch 15. Februar 2017, 23:03

@copklaus 2.0 : Ob sich die Westernstadt lohnt? Hmm...wir waren in der Nähe im Urlaub und hatten das dortige Motorradtreffen genutzt für den freien Eintritt. Shows etc. waren gut und meinen Sohn (damals 4 Jahre) hat es auch gefallen. Von der Westernstadt her gefällt mir persönlich die im Harz wesentlich besser.
Das Motorradtreffen hat sich für uns gelohnt.

Benutzeravatar

WullDee
Beiträge: 5029
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 14:32
Vorname: Waldi
Wohnort: Steinhuder Meer
Alter: 50

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von WullDee » Donnerstag 16. Februar 2017, 00:05

Moinsen!
Nur mal interessehalber: warum haben denn die Doggen auf den ersten Bildern Standradreifen drauf und die auf den Bildern von Klaas überwiegend Autoreifen?
Sind die Boote der ersten Gespanne 'schwimmend' und die danach 'starr' befestigt?
Bild
Die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist ... eine verdammte Schande!
Mein Album: KLICK
Doggendurst: Bild

Benutzeravatar

Topic author
Schwadlapp
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 09:35
Vorname: Robert
Wohnort: 21379
Alter: 63

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von Schwadlapp » Donnerstag 16. Februar 2017, 07:56

@WullDee: soweit ich das sehe, zeigen alle Bildern "Starre-Gespanne".
Die verwendeten Reifen sind eine Frage der Felgen. Auf Motorradfelgen passen nur Motorradreifen. Möchte man Autoreifen fahren (i.d.R. günstiger und breitere Auflagefläche, Winterreifen verfügbar) muss man auf Autofelgen umrüsten. Die Umrüstung ist aufwendig und damit teuer. Da mit den breiteren Autoreifen die Lenkbarkeit etwas schwerer wird macht das i.d.R. nur Sinn wenn man von der Teleskop-Gabel auf Schwingen-Gabel (oder andere Lösungen wie z.B. Achsschenkellenkung) wechselt und damit wird der Umbau nochmals teurer.

Benutzeravatar

WullDee
Beiträge: 5029
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 14:32
Vorname: Waldi
Wohnort: Steinhuder Meer
Alter: 50

Re: Erfahrungen mit einem Bulldog-gespann?

Beitrag von WullDee » Donnerstag 16. Februar 2017, 08:53

Ah ja ... Danke!
Bild
Die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist ... eine verdammte Schande!
Mein Album: KLICK
Doggendurst: Bild

Antworten