BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Alles über Yamaha BT1100

Topic author
martin.c
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2018, 16:35
Vorname: Martin
Wohnort: Straelen
Alter: 59

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von martin.c » Dienstag 31. Juli 2018, 09:58

Hallo Verena, ja genau " Kumpels" halt eben. Werkstatt ist jedoch der Meinung, dass das nicht wirklich eine Rolle spielt. Abwarten was die Leute da finden werden. Meiner Meinung nach kann es ja eigentlich nur noch das Steuergerät selbst sein. Sobald ich etwas neues habe werde ich berichten. Danke für deine Anteilnahme und die guten Wünsche.
LG Martin

Benutzeravatar

dcolli78
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 09:41
Vorname: Oliver
Wohnort: Dresden
Alter: 40

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von dcolli78 » Sonntag 5. August 2018, 14:45

Hallo Martin,
mach Dir mal keine Sorgen. Meine Dogge hat manchmal auch etwas Husten. Man glaubt in so einem Moment, dass sie irgendwo nicht richtig Sprit bekommt oder irgendwas verstopft wäre, aber es war bisher immer nur Wasser, was sich irgendwo gesammelt hat und sich kurz irgendwo quer vor eine Düse legt. Meist passiert der Wassereintritt, wenn die Maschine am Vortag recht heiß war, der Vergaser über Nacht ausgetrocknet ist und morgens eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht. Man hört dann, wenn man die Zündung anschaltet, die Benzinpumpe einige Sekunden lang pumpen.
Das Stottern tritt dann kurze Zeit auf, wenn der Motor gerade warm geworden ist. In so einem Fall gebe ich im Leerlauf ordentlich 3-4 mal Gas und ziehe in manchen Fällen kuz den Choke und dann ist der Spuk zu ende und sie läuft wieder rund über den gesamten Drehzahlbereich.

Grüsse
Olli


Topic author
martin.c
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2018, 16:35
Vorname: Martin
Wohnort: Straelen
Alter: 59

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von martin.c » Donnerstag 9. August 2018, 20:05

Hallo Oliver, das wäre schön wenns so wäre. Werkstatt hat jetzt den Fehler lokalisiert. Sperrventil am Vergaser wird nicht immer vom Steuergerät angesteuert. Ist jetzt überbrückt und läuft wieder normal. Es hat allerdings zur Folge, dass jetzt der Drehzahlmesser anfängt zu hüpfen. Zeigt normalen Wert an und dann springt er gelegendlich auf 7000, dann 5000, dann wieder normal u.s.w. Werkstatt sagt, dass man das Sperrventil auch gegen einen Blindstopfen austauchen kann und dann würde das alles wieder normal laufen. Fahre da morgen mal hin. Weil wenn es wirklich am Steuergerät liegt, werde ich eins kaufen. Keine Lust auf Bastelbude. Habe bei ebay ein gebrauchtes für 149,- € entdeckt. LG Martin

Benutzeravatar

gv66
Beiträge: 3162
Registriert: Sonntag 9. September 2007, 14:38
Vorname: Guido
Wohnort: 45476 Muelheim/Ruhr
Alter: 52

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von gv66 » Donnerstag 9. August 2018, 21:58

Hallo Martin
Eine gebrauchte Zündbox nützt dir bei der RP 052 erstmal nix, weil sie zumindest hier in Deutschland nicht überschrieben werden kann.
Es gibt eine Firma in NL die das ggf, kann wenn das gebrauchte Steuergerät auch wirklich in Ordnung ist.
Dazu müsstest du dann Zündbox, Antenne, Zündschloss mit allen Schlüsseln dorthin schicken.
Da ist ein neues Vergaserventil, wenn es wirklich nur daran liegt in den USA garantiert günstiger, als die Aktion mit der Zündbox.
Gruss Guido

Benutzeravatar

BulldogFK1
Beiträge: 150
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 18:22
Vorname: Frank
Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von BulldogFK1 » Freitag 10. August 2018, 05:19

Oh das ist ja mal interessant Guido. Gruß Frank


Topic author
martin.c
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2018, 16:35
Vorname: Martin
Wohnort: Straelen
Alter: 59

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von martin.c » Freitag 10. August 2018, 08:39

Hallo Guido, da hatte ich jetzt gar nicht drüber nachgedcht, Mist!! Hat was mit der Wegfahrsperre zu tun, oder? Allerdings bringt ein neues Ventil in diesem Fall auch keine Abhilfe. Ist ja nicht defekt, wird halt nur nicht immer angesteuert. Wenn die Werkstatt recht behält und nach Einbau des Blinstopfen und Entfernung der Überbrückung auch der Drehzahlmesser wieder so läuft wie er soll, werde ich damit wohl leben müssen.
Habe noch den roten Schlüssel dabei, habe dessen Sinn aber auch noch nicht realisiert. Hat nach Beschreibung aber auch irgendwas damit zu schaffen. Danke für deinen Tipp. Lieben Gruß; Martin

Benutzeravatar

gv66
Beiträge: 3162
Registriert: Sonntag 9. September 2007, 14:38
Vorname: Guido
Wohnort: 45476 Muelheim/Ruhr
Alter: 52

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von gv66 » Freitag 10. August 2018, 12:35

Ich hab das Drama ja erst kürzlich hinter mir. Wenn Du noch Fragen hast oder Tipps brauchst dann melde dich gerne.
Der rote Schlüssel ist nur dafür da, um schwarze Schlüssel zu programmieren. Ist der rote Schlüssel weg, kannst du keine neuen Schlüssel mehr programmieren.
Und ja, das hat was mit der Wegfahrsperre zu tun. Wenn es 100%ig feststehen würde, dass deine Zündbox einen Defekt hat, könnte man diese für ab 180 Euro aufwärts reparieren lassen.
Da gibt es eine Firma in Deutschland die das kann und macht. Zeigt dein Drehzahlmesser denn nach dem Einschalten der Zündung einen Fehlercode an?
Da wir nach gefühlten 100 Tagen messen und schrauben nicht weiter kamen, hatten wir uns eine zweite RP052 gekauft, weil weder mein Cousin noch ich mit unseren eigenen Mopeds testen wollten.
Mit dem zweiten Moped ging es aber dann ganz schnell und der Fehler war lokalisiert. Zündbox gebraucht gekauft, alles hin geschickt, alles neu programmiert, viel Geld bezahlt aber dann funzte das und es wurde auch kein Fehler mehr angezeigt.
Gruß Guido


Topic author
martin.c
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2018, 16:35
Vorname: Martin
Wohnort: Straelen
Alter: 59

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von martin.c » Freitag 10. August 2018, 17:51

Hallo Guido, habe sie gerade abgeholt, rennt so wie sie soll. Drehzahlmesser zeigt auch im Stand erst Vollauschlag wie gewohnt und fängt dann an bestimmte wiederholende Werte anzuzeigen. 2000/4000/6000 U/Min und dann wieder Null. Werkstatt sagt das kommt deshalb weil dem Steuergerät mit den abgeklemmten Sperrventilen ( Stecker unterm Tank gezogen und gebrückt) Informationen fehlen. Werde jetzt mal die Blindstopfen anstelle der Ventile einsetzen und dann wieder den Stecker verbinden. Soll dann laut Werkstatt wieder normal laufen . Muss aber erst einmal die Schrauben ( Stopfen) besorgen. Ist Feingewinde 8mmx1 x 20mm. Werde dann weiter berichten.

Danke für dein Angebot. Sollte dass so nicht funktionieren komme ich gerne noch mal darauf zurück. Lieben Gruß; Martin


Topic author
martin.c
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2018, 16:35
Vorname: Martin
Wohnort: Straelen
Alter: 59

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von martin.c » Mittwoch 15. August 2018, 21:06

Sooo, nun der Abschlussbericht. Erster Tag Urlaub und Zeit zum Schrauben. Alles was bis dato von Werkstätten gesagt und getan wurde, ist nun widerlegt. Alles nochmal zerlegt und am Ende war es dann eine kalte Lötstelle am Sperrventil für den vorderen Vergaser. Hatte schon mal jemand im Forum als mögliche Ursache benannt ( danke noch mal für alle Tipps). Werde noch mal den Kontakt zur Werkstatt suchen. 384 € finde ich im Nachhinein viel Geld dafür einfach nur einen Stecker zu ziehen. Aber jetzt ist ja alles wieder gut. Nur meine Tour fällt wohl jetzt aus weil jetzt keiner mehr Urlaub hat und alleine in die Alpen ist mir zu öde. " Kotz". Vieleicht hat ja jemand aus dem Forum Lust. Habe einen Transporthänger für Motorräder und noch Zeit bis zum 30.08.
Also, noch mal Dank an alle und liebe Grüße an die Gemeinde. Martin

Benutzeravatar

asc
Beiträge: 214
Registriert: Freitag 16. November 2012, 18:56
Vorname: Alex
Wohnort: OF a. Main
Alter: 49

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von asc » Sonntag 2. September 2018, 13:31

@ Guido :-)

Sperrventil bei der RP052 ist echt eine empfindliche Stelle an der Dicken. Falsches vorgehen bei Vergaserausbau für Reingung und das Kabel ist gebrochen im schlimmsten Fall ab.
Das ein loses Kabel die CDI zerlegen kann halte ich für unwahrscheinlich aber bei Guido seiner war da noch mehr im Spiel als nur das lose Sperrventilkabel :-) gell..
Sperrventil habe ich bei Boats.net gekauft da gibt es einiges günstiger als in der EU, auch wenn man die VAT und Zoll zahlen muss.


Topic author
martin.c
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 18. Juli 2018, 16:35
Vorname: Martin
Wohnort: Straelen
Alter: 59

Re: BT 1100 Bj. 2006 ab ca. 3500 U/min stottern

Beitrag von martin.c » Sonntag 9. September 2018, 18:35

Hallo Alex, danke für den Tipp mit Boats.net. Glücklicherweise konnte ich das Kabel ja wieder anlöten und jetzt ist alles wieder in Butter. Lieben Gruß; Martin

Antworten