Standgas zu hoch

Alles über Yamaha BT1100

Topic author
kuempflein
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 15:56
Vorname: Klaus
Wohnort: Westerwald
Alter: 57

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von kuempflein » Samstag 2. Juni 2018, 10:26

jetzt hab ich doch noch eine Frage an die Gemeinde : wenn der Motor kalt ist stimmt die Drehzahl, wenn er warm wird habe ich wieder den gleichen Effekt, also Standgas 2500 U/min. Beim messen hab ich festgestellt dass ich an der oberen Toleranzgrenze im kalten Zustand bin, Vermutlich außerhalb der Toleranz wenn der Sensor warm wird. Kann man den Sensor reparieren ? Neu kostet der 270 €

Benutzeravatar

Der Christian
Beiträge: 5509
Registriert: Donnerstag 9. September 2004, 16:40
Vorname: Christian
Wohnort: Bergisch Gladbach
Alter: 55

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Der Christian » Dienstag 5. Juni 2018, 11:58

Hast du den Sensor schon mal durchgemessen?
Dieser muss auch sehr exakt montiert werden.
Gruß,

Der Christian

V2.......................................sonst nichts :!:

Benutzeravatar

asc
Beiträge: 214
Registriert: Freitag 16. November 2012, 18:56
Vorname: Alex
Wohnort: OF a. Main
Alter: 49

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von asc » Samstag 9. Juni 2018, 12:55

Blöde Frage, ist der Choke richtig zu/auf?
Im Handbuch war das falsch herum erklärt bei der RP052. Das war bei mir so als ich die beim Händler 2008 abgeholt habe. :-(


Topic author
kuempflein
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 15:56
Vorname: Klaus
Wohnort: Westerwald
Alter: 57

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von kuempflein » Mittwoch 13. Juni 2018, 06:48

Choke ist nicht das Problem, wie gesagt, ohne Gang ist ja alles ok. Hab jetzt nen neuen Sensor / Poti bestellt, warte jetzt seit 2 Wochen darauf.
Durchgemessen hab ich den alten Poti, auch einen zweiten Gebrauchten. Einer war außerhalb der Toleranz des Handbuches, der Zweite noch gerade so in der Toleranz. Kalt. Ganz ohne Poti am Vergaser, Poti aber angeschlossen scheint die BT zu warm zu werden, Standgas je nach Stellung des Poti mit zu hohem Standgas, deutlich ruppigeres Fahrverhalten. Hilft also wirklich was, der Poti. Was er genau macht weis ich aber noch immer nicht. Zündung verstellen ?


Allwin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. November 2018, 17:54
Vorname: Klaus

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Allwin » Sonntag 18. November 2018, 08:50

Hallo,habe das gleiche Problem mit dem Hund
wenn ich die mt choke anmache,bei 1500 u min laufen lasse,den 1 Gang einlege,dreht sie 2500 u min,Gang raus 1500 u min,usw.wenn sie warm ist ,ist das nicht mehr,werkstatt hat auch kein Plan.ist sie kalt stimmen die Werte vom poti,warm nicht mehr.mach ich das Kabel der Leerlauf Lampe ab ,und leg es auf Masse,steigt die Drehzahl auch,Kabel weg ,Drehzahl runter usw.
Was kann das sein?

Benutzeravatar

Black Dog
Beiträge: 1530
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 15:12
Vorname: Michael
Wohnort: An der Einhausung
Alter: 57

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Black Dog » Donnerstag 22. November 2018, 21:49

@Allwin
Schau' mal nach, ob der Masseanschluss unter der Sitzbank angegammelt ist.
Gruß Michel

Abtrünniger - aber immer noch Yamaha

Benutzeravatar

WullDee
Beiträge: 5286
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 14:32
Vorname: Waldi
Wohnort: Steinhuder Meer
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von WullDee » Samstag 24. November 2018, 18:07

Moinsen!
Black Dog hat geschrieben:
Donnerstag 22. November 2018, 21:49
@Allwin
Schau' mal nach, ob der Masseanschluss unter der Sitzbank angegammelt ist.
Wegen der unterschiedlichen Drehzahlen mit Choke bei N und 1. Gang?
Da würde mich mal der Zusammenhang interessieren, weil ich dasselbe Verhalten habe (aber schon seit 2006!).
Bild
Die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist ... eine verdammte Schande!

Meine Videos bei YouTube: https://www.youtube.com/user/WullDee


Allwin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. November 2018, 17:54
Vorname: Klaus

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Allwin » Sonntag 25. November 2018, 08:28

Noch bin ich nicht weiter gekommen,habe verschiedene Antworten erhalten,setze mal welche ein: das ist so bei den späten BT1100 um das anfahren im kalten Zustand zu erleichtern.
Je früher vor dem oberen Totpunkt (OT) die Zündung erfolgt, um so mehr Leistung und Drehzahl habe ich. Die max Explosion soll direkt nach dem OT sein, gezündet wird aber früher, braucht ja Zeit, die Explosion.
Aber nur bei hohen Drehzahlen. Im Standgas ist der Zündzeitpunkt näher am OT damit alles stabil ist, der Motor also kalt und in niedriger Drehzahl gut läuft.
Lege ich den Gang ein, heist es : bald gibt’s Drehzahl, also Zündverstellung. Dies wird entsprechend der Stellung Drosselklappe im Vergaser durch Poti übermittelt.
Ist das Gemisch aber nicht richtig, also zu mager, steht die Drosselklappe falsch und das Poti liefert den falschen Wert. So wars bei mir. Effekt : Standgas mit Gang drin so bei 2000 – 2500 U/min.
Du gehst also beim Fahren vom Gas und das Moped fährt lustig weiter. Unangenehm.
Zuerst dachte ich es liegt am Poti, neues Poti rein und fast keine Veränderung.

Ich hab übrigens noch den neuen Poti, kannst du für 100 € haben

Danach habe ich eine größere Leerlaufdüse und Hauptdüse montiert und alles war im Bereich, also gut einstellbar.
Aber wie gesagt : Grund bei mir ist ein andere Luftfilter und Einlass am Luftfilter, da war klar dass zu mager, da sie mehr Luft bekommt wie normal. Hat der Vorbesitzer umgebaut ohne die Düsen zu ändern.

Wenn bei dir nur die Drehzahl mit Choke steigt frage ich mich allerdings ob das nicht normal ist. Klassisch ist ja ich stelle den Choke ein, mache das Gemisch also fett, Moped läuft mit 1500 U/min.

Nach kurzer Zeit wird sie warm, die Drehzahl steigt, ich muss den Choke zurückstellen. Diese Korrektur mache ich beim Warmlaufen 2 – 3 mal.
Fahre ich los bevor sie richtig warm ist dann immer mit zu hoher Drehzahl im Standgas, so lange bis ich den Choke ganz rausnehmen kann, der Motor also warm ist.
Dann paßt alles

Benutzeravatar

Black Dog
Beiträge: 1530
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 15:12
Vorname: Michael
Wohnort: An der Einhausung
Alter: 57

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Black Dog » Sonntag 25. November 2018, 19:52

@WullDee
Rein hypothetisch: schlechte Masse kann dazu führen, dass das Poti falsche Werte liefert, bzw. Spannungen verschleppt werden. Habe beruflich bei Messungen bzw. Regelstrecken im Niedrig-Ohm-Bereich schon kuriose Erlebnisse gehabt. Allerdings sind da in örtlich naher Umgebung gleichzeitig hohe Ströme und Spannungen vorhanden, die auf dem gleichen Massepotential liegen.
Gruß Michel

Abtrünniger - aber immer noch Yamaha

Benutzeravatar

mk3103
Beiträge: 312
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 19:19
Vorname: Michael
Wohnort: Büttelborn
Alter: 61

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von mk3103 » Mittwoch 28. November 2018, 11:08

Stimme voll zu. Hatte mal ein Problem mir dem Massekabel am Motor. Da hat sich die Dogge Masse für den Anlasser über das Choke Kabel geholt. Großes Glück gehabt dass die Mühle nicht abgebrannt ist.

LG
Michael

Grüsse

Michael

Das Leben auf unserer Erde mag ja teuer sein, aber es beinhaltet immerhin einen kostenlosen Flug pro Jahr um die Sonne.

Benutzeravatar

WullDee
Beiträge: 5286
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 14:32
Vorname: Waldi
Wohnort: Steinhuder Meer
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von WullDee » Donnerstag 29. November 2018, 02:52

Jau, Danke erstmal dafür ...
... ich sage mal, das sind für mich alles böhmische Dörfer :/
Völlig verwirrt bin ich bei:
Lege ich den Gang ein, heisst es : bald gibt’s Drehzahl, also Zündverstellung. Dies wird entsprechend der Stellung Drosselklappe im Vergaser durch Poti übermittelt.
Dann müsste das ja immer sein, und nicht nur bei gezogenem Choke.
Bild
Die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist ... eine verdammte Schande!

Meine Videos bei YouTube: https://www.youtube.com/user/WullDee

Benutzeravatar

Eddie
Beiträge: 3181
Registriert: Montag 14. April 2003, 20:23
Vorname: Ralf
Wohnort: Wesseling
Alter: 57

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Eddie » Donnerstag 29. November 2018, 19:47

Wulldee, das kam mir auch merkwürdig vor.
Das Poti kann ja nur die Position der Drosselklappen anzeigen, aber der Zündzeitpunkt ist abhängig von der Drehzahl und nicht von der "wahrscheinlich kommenden Drehzahl". Wenn ich untertourig Vollgas geben würde, ist die Drehzahl im Keller und das Poti würde eine hohe Drehzahl anzeigen. So kann das nicht funktionieren.
Habe mich mit der Problematik noch gar nicht beschäftigt, weil meine Dicke einfach nur läuft und das ohne irgendein Problem. Mittlerweile fast 70000 km lang.

Meine Abneigung gegen unnötigen Schnickschnack nimmt immer mehr zu. Werden morgen bestimmt mal beim Rheinlandstammtisch das Thema diskutieren. Wahrscheinlich hat "der Faule" schon einen 50seitigen Aufsatz zu dem Thema geschrieben. :assshaking:
Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.

Benutzeravatar

riedrider
Beiträge: 5
Registriert: Montag 26. November 2018, 18:41
Vorname: Günter
Alter: 55

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von riedrider » Donnerstag 29. November 2018, 22:41

Die Drehzahl für den ZZP kommt vom Zündimpuls, nicht vom Poti. Da ist bei einfachen Kennfeldern schon Schluß. Ist z.B. bei meinen NTVs so. Oder mechanisch wie bei meiner BMW über den Fliehkraftversteller.
Der ZZP wird bei etwas besseren Kennfeldern auch noch vom Lastzustand bestimmt. Entweder über das Drosselklappenpoti oder über einen Unterdrucksensor wie z.B. bei der 11er Zephyr.
Das ergibt dann ein 3-dimensionales Zündkennfeld, bei dem der ZZP abhängig von der Drehzahl UND der Last bestimmt wird.
http://www.bs-wiki.de/mediawiki/index.p ... ndkennfeld
Bei den uralten Dosen gab es mechanische Verteiler mit Fliehkraft- und Unterdruckverstellung. Da hat die Fliehkraft den Drehzahl-Anteil übernommen und die Unterdruckdose den Lastanteil.

Gruß
Günter


Allwin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. November 2018, 17:54
Vorname: Klaus

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von Allwin » Freitag 30. November 2018, 18:17

Habe mal noch ein Massekabel gelegt,aber daran liegt es auch nicht.von der Batterie zum Rahmen.

Benutzeravatar

riedrider
Beiträge: 5
Registriert: Montag 26. November 2018, 18:41
Vorname: Günter
Alter: 55

Re: Standgas zu hoch

Beitrag von riedrider » Freitag 30. November 2018, 19:41

das ist so bei den späten BT1100 um das anfahren im kalten Zustand zu erleichtern.
Das kann durchaus so sein. Wenn man sich die Schaltpläne der frühen und späten BT1100 anschaut kann man erkennen, dass bei den späten Modellen der Leerlaufschalter an der Zündbox angeschlossen ist, bei den frühen Modellen aber nicht.

Gruß
Günter

Antworten